Die Schröpftherapie ist ein bereits sehr altes Heilverfahren, seine Wurzeln in der Antike hat. 

 

Bei der Schröpftherapie wird mittels Schröpfgläsern und Unterdruck eine Ableitung von Schadstoffen über die Haut gefördert. Alle Formen der Schröpftherapie fördern die Durchblutung, regen den Stoffwechseln an und stimulieren das Immunsystem. 

 

Bei der trockenen Schröpftherapie werden die Gläser auf die unverletzte, nicht beschädigte Haut aufgesetzt, wohingegen bei der Saugglockenmassage bestimmte Stellen des Körpers mit Hilfe einer Schröpfglocke massiert und geschröpft werden. 

 

Dieses Verfahren bietet die Möglichkeit, direkt auf  Verschlackungen, d.h. Störungen der Reflexpunkten, einzugehen und in diesen Arealen die Selbstregulation des Körpers anzuregen.

 

Schröpfzonen liegen am Rücken und dienen sowohl der Diagnostik als auch der Therapie. Trockenes Schröpfen dient der Kräftigung einer Stoffwechselfunktion in der Haut und der Krampflösung. 

Ziel des Schröpfens ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu stärken oder erst in Gang zu setzen. Durch Schröpfen werden die Abwehrkräfte des Menschen angeregt und unterstützt.

Schröpftherapie

Die Schröpftherapie ist ein bereits sehr altes Heilverfahren, seine Wurzeln
in der Antike hat. 

 

Bei der Schröpftherapie wird mittels Schröpfgläsern und Unterdruck eine Ableitung von Schadstoffen über die Haut gefördert. Alle Formen der Schröpftherapie fördern die Durchblutung, regen den Stoffwechseln an
und
stimulieren das Immunsystem. Besonders gute Wirkung zeigt die Schröpftherapie bei einer Schmerzsymptomatik am Rücken, Gelenkschmerzen, Migräne, usw. Eine Schröpfmassage  eignet sich bei Lymphödemen, Muskelverspannungen oder auch Cellulite,

 

Bei der Schröpftherapie werden die Gläser auf die unverletzte, nicht beschädigte Haut aufgesetzt, wohingegen bei der Saugglockenmassage bestimmte Stellen des Körpers mit Hilfe einer Schröpfglocke massiert und geschröpft werden. 

 

Dieses Verfahren bietet die Möglichkeit, direkt auf Verschlackungen,
d.h. Störungen der Reflexpunkten, einzugehen und in diesen Arealen die Selbstregulation
des Körpers anzuregen.

 

Schröpfzonen liegen am Rücken und dienen sowohl der Diagnostik
als auch der Therapie. Schröpfen dient der Kräftigung einer Stoffwechselfunktion in der Haut und der Krampflösung. 

Ziel des Schröpfens ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus
zu stärken oder erst in Gang zu setzen. Durch Schröpfen werden die Abwehrkräfte des Menschen angeregt und unterstützt.

 

 

Schröpftherapie