Eine andere Möglichkeit die Selbstheilung wirksam zu unterstützen, ist
die Neuraltherapie. Sie wird vor allem bei der Behandlung von chronischen
oder akuten Erkrankungen mit einem Lokalanästhetikum meist Procain, durchgeführt. In dieser Therapieform wird die körpereigene Steuerungs- und Ausgleichsfunktion des vegetativen Nervensystems genutzt. Die natürliche Selbstheilung wird teilweise sogar erst durch eine Injektion von Lokalanästhetika möglich. 

 

Die Neuraltherapie beeinflusst als modernes Regulationsverfahren alle Regelkreise des Organismus: Die Therapie arbeitet nerval, hormonell, muskulär, zirkulatorisch und lymphatisch ebenso berücksichtigt sie das Skelett und die Verdauungs- und Ausscheidungsorgane.

 

So sind die Einsatzmöglichkeiten breit gefächert. Neuraltherapie ist aber weit mehr als nur Betäubung. Erst durch die entspannende, entzündungshemmende, durchblutungsfördernde Wirkung, wird der nachhaltige Heilungsprozesse in Gang gebracht. Sie löst Blockaden auf und zwar nicht nur bei akuten Beschwerden, sondern gerade auch bei chronischen Krankheitsbildern. 
Somit eignen sich die Neuraltherapie und ihre Behandlungsmethoden bei vielfältigsten Formen von Schmerzzuständen, Erkrankungen innerer Organe und Allergien, und auch Behandlungen der Störfelder, die z.B durch Narben entstehen können.

 

Neuraltherapie (Lokalbehandlung)